Martin Heim

Martin Heim (*1969 in Hannover) singt seit seiner frühesten Kindheit: zunächst zu Schallplatten des GRIPS-Theaters und von Helen Vita, zu Songs der Beatles und zu Gitte Haenning, später im Bachchor Hannover. Mit Chansonprogramme in der subkulturellen Szene der 80er-Jahre erregt er überregionales Interesse in der LesBiSchwulen Szene. Es folgen Regieassistenzen und Hospitanzen am Schauspiel Hannover bei F. K. Waechter (»Die Eisprinzessin«), im Theater an der Glocksee (»Little Shop of Horrors«) und Stadttheater Hildesheim (Taboris »Goldberg Variationen«). Nach einjähriger Tournee mit Ralf Königs Puppentheater-Show (»Kondom des Grauens«) Studium der Kulturwissenschaften an der Universität Hildesheim, klassische Gesangsausbildung in der Klasse von Jacek Dutka, Meisterkurs bei Prof. Reinhard Leisenheimer, Hochschule für Tanz und Musik Köln. Als Chansonnier (Bandleader der MALE BABES) bereist er Theater von Aachen bis Zwickau, von Kopenhagen bis Luzern und gastiert mit eigenen Texten und Kompositionen im BKA-Theater Berlin und in der Bar jeder Vernunft. Zeitweise jobt er als Gesangscoach im NDR Studio Hamburg Synchron bei Eberhard Storreck („Muppet's Classical Theatre") und Peter Kirchberger (»Sesamstraße«). Sein Debüt als Musicaldarsteller hatte Martin Heim am Musicaltheater am Potsdamer Platz (»EMIL - und die Detektive«), gefolgt von der Ufa-Revue »Das gab's nur einmal« am Grenzlandtheater Aachen. Als 1. Tenor der »Comedian Harmonists« glänzte er am Fritz-Rémond-Theater im Zoo, Frankfurt am Main, in Bad Vilbel und in Hagen. In »Marylin – das Musical« - an der Seite von Anna Montanaro -spielte er den Hollywood-Kolumnisten Sydney Skolsky im Forum Leverkusen und am Schauspielhaus Hamburg. Als Groot und Stollentroll, den böse Gegenspieler des »Käpt'n Blaubär«, im Blaubär-Musical-Palast Köln. 2005 begann die fruchtbare Zusammenarbeit mit dem Pindakaas-Saxophon-Quartett als Autor und Hauptdarsteller der Kinder-Konzert-Revue »Die Abenteuer des Monsieur Sax«, der 2008 eine zweite Produktion folgte »Der Meisterdieb und das Geisterquartett«. Seitdem verfasste & komponierte er zahlreiche Kindertheaterstücke mit Musik für das Figurentheater Köln, für das Theater SternKundt und für Papperlapupp - Puppentheater für Kinder. Er lebt mit seinem Mann und Kindern in Köln und bietet Fort- & Weiterbildungen für Kindertagespflegepersonen an. Sein Debüt in der Kammeroper Köln hatte er 2007 mit »Orpheus in der Unterwelt«.

In dieser Spielzeit zu sehen in:
> My Fair Lady
> Die Zauberflöte

Karten-Hotline: 02238 - 956 03 03 oder 0221 - 24 36 12